Vor Ort · Pfadfinder (KPE)

Abenteuer und Identität

Maria Funk liebt die Schönheit von Freundschaften, die Allgäuer Berge und Kühe. Die KPE (Katholische Pfandfinderschaft Europas) ist für die 26-Jährige Psychologin eine wunderbare Möglichkeit, tiefe Freundschaften und die Schönheit der Natur mit dem Glauben zu verbinden. Und die Gemeinschaft gibt ihr Identität. Davon erzählt sie in unseren „3 Fragen an…“.

von Simone Zwikirsch · 09.11.2020

Foto: privat

Was macht die KPE besonders aus?

5 Tage mit Rucksack, Zelt und Bergschuhen. Einsame, verlassene Gegend. Unberührte Landschaft. Hinter dem nächsten Gipfel bietet sich mir ein atemberaubendes Farbenspiel: Ein tiefblauer See, umrahmt von smaragdgrünen Bäumen, deren Wipfel die letzten Sonnenstrahlen streifen und sich in einem herrlichen Abendrot vereinen. Wer verbirgt sich hinter dieser wunderbaren Schönheit der Natur? – Die Verbindung von Natur und Glaube ist für mich das Besondere an der Pfadfinderpädagogik.

Warum ist es dir wichtig, Teil einer katholischen Jugendgemeinschaft zu sein?

Irgendwie bin ich religiös. Doch mein Umfeld, sei es in der Schule, im Studium oder in der Dorfgemeinschaft, ist es oft nicht. Wie gut tut es mir da, dass ich Gleichgesinnte habe, mit welchen ich diesen wichtigen Wert meines Lebens teilen kann und nicht nur in Diskussionen verhake. Eine Gemeinschaft, in der ich freudig den Glauben teilen, auftanken und tiefe Freundschaften schließen kann, um dann gestärkt meinen Alltag leben zu können – das ist die KPE für mich.

 Inwiefern gibt dir die KPE Identität?

Identität – die wichtigste Frage der Teenager-Zeit. Durch das vielfältige Angebot von Klettern, Kochen auf dem Feuer, Zelten, Theater spielen, Flöße bauen, Singen, mit Karte und Kompass die Welt erkunden und vielem mehr gibt es zahlreiche Gelegenheiten, wo ich mich ausprobieren und so erkennen kann, was ICH gut kann. Für dieses Entdecken meiner selbst braucht es sowohl Zeit für mich allein als auch Zeit in der Gemeinschaft, in welcher ich Verantwortung übernehmen und mein Mit-Gestalten gewünscht ist. Ich werde gebraucht. So kann ich mich nicht nur selbst besser kennenlernen, sondern auch merken, dass ich glücklich werde, wenn ich meine Fähigkeiten für andere einsetze.

Zur Gemeinschaft: Die KPE ist ein europäisch-internationaler katholischer Pfadfinderverband, der seinen Glauben gemeinsam als Gruppe lebt. Neben dem Zelten, Singen, Wandern und Kochen gehört zum Pfadfindersein auch das gemeinsame Gebet, das Sprechen über den Glauben und natürlich das Abenteuer.