Vor Ort · Das glaub ich

Ich möchte Priester werden

“Oh du Armer, dann darfst du ja gar keine Frau haben…”
Sprüche wie diesen hört Roland häufiger, wenn er erzählt, dass er Priester werden möchte. Der Grund, warum er für Gott auf Ehe und große Karriere verzichtet: BERUFUNG. Mehr dazu im Video.

von Roland Kiechle · 09.12.2020

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich möchte katholischer Priester werden. Wenn ich das den Leuten so erzähle, dann sind die Reaktionen schon kurios. Manche haben gleich ganz viel Mitleid: „Och der arme Kerl … darf nicht heiraten.“ Manche wissen nicht so wirklich, wie sie reagieren sollen und stottern dann: „Ja … also gut, schön, schöne Entscheidung! Jedem das seine halt, gell.“ Eine Bekannte hat gesagt: „Wow!“, und sie konnte das gar nicht wirklich glauben „dann musst du jetzt jeden Sonntag in die Kirche gehen“. Das mache ich jetzt freiwillig, aber nicht jeden Sonntag, sondern jeden Tag.

Wieso? Weil ich glaube!

Wie kann man sich heute noch freiwillig zu einem solchen Weg entscheiden? Weil ich glaube, dass es Gott gibt. Weil ich glaube, dass er mich gerufen hat und, weil ich davon überzeugt bin, dass, wenn er mich gerufen hat, er mich auf diesem Weg glücklich machen will.

Ich hatte alles – eines fehlte noch

Eigentlich hatte ich davor alles: einen super Job nach einem harten Mathematikstudium, einen top Lohn, eine wunderbare Freundin, Erfolg im Sport, viele Freunde. Aber irgendwie habe ich gemerkt, es fehlt noch etwas, es gibt etwas, wo ich meine Talente noch besser einsetzen kann für Gott und für die Mitmenschen. Und dann habe ich mich nach langem Hin- und Her-Überlegen einfach dazu entschlossen, ins kalte Wasser zu springen. Ich hab es noch keine Sekunde bereut!

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Ich wünsche euch, dass ihr in eurem Leben auch Entscheidungen treffen könnt, von denen ihr im Nachhinein sagt: Das war hart, da musste ich kämpfen, aber zum Glück habe ich es probiert. Gottseidank habe ich’s mit Gott geschafft! Bei mir war es jedenfalls so. Wenn man in seinem Leben alles auf eine Karte setzt und, wenn diese Karte Jesus Christus heißt, dann lässt er ein nicht im Stich. Das habe ich erlebt und deswegen möchte ich immer noch aus ganzem Herzen und voller Überzeugung Priester werden!

In der Serie „Das glaub ich“ erklären junge Katholiken in kurzen Statements, woran sie eigentlich genau glauben und wie sich diese Glaubensinhalte auf ihr Leben auswirken.