Vor Ort · Jugendstelle Weißenhorn

„Go deeper“ – Ein Geheimnis schlummert in Dir…

Es ist mehr als nur ein Motto. Der Auftrag „Go deeper” durchzieht seit einigen Monaten die gesamte Arbeit der Jugendstelle Weißenhorn. Wir haben uns mit Jugendreferentin Franca Heftrig über Tiefgang und die Sehnsucht Jugendlicher danach unterhalten.

von Simone Zwikirsch · 21.01.2021

Franca Heftrig ist Jugendreferentin an der Jugendstelle Weißenhorn und hat das Motto "Go deeper" gemeinsam mit ihrem Team konzipiert. (Foto: Jugendstelle Weißenhorn)

Credo: Wie ist „Go deeper“ entstanden?

Franca: Angefangen hat alles im Kleinen. Ein gemütlicher Abend mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, genannt das „Jugendforum“. Das ist ein Kreis von Leuten, die so etwas wie unsere Botschafter in Sachen Jugendarbeit in den Pfarreien vor Ort sind. Wir waren gerade dabei, gemeinsam das Jahresprogramm für 2019/2020 auszuarbeiten und eine gemeinsame Veranstaltung für den Herbst zu planen. Auf die Frage „Was sollen wir machen?“ kam die einstimmige Antwort: „Tiefer gehen!“. Vor allem in Bezug auf den Glauben und die Organisation in der Jugendarbeit.

Die Idee haben wir dann auch so umgesetzt. Es entstand ein Hüttenwochenende im Allgäu für Jugendliche und junge Erwachsene mit dem Motto „Go deeper“. Und damit war auch unser Jugendstellenmotto für die nächste Zeit geboren. Und eine klare Richtung: „Schwimm nicht mit dem Strom, sondern tauch in die Tiefe!“

Credo: Was bedeutet das konkret für euch und eure Arbeit in der Jugendstelle?

Franca: Mittlerweile ist „Go deeper“ für uns in der Jugendarbeit nicht mehr wegzudenken. Es ist mehr als ein Motto. Eher eine innere Haltung, eine Ausrichtung, auch ein Anspruch und oft ein Experiment. Es reicht auch nicht, das mal für eine Aktion kurz mitzubedenken und mal nebenbei einfließen zu lassen. Wir wollen, dass es uns in Fleisch und Blut übergeht. Und das ist nur möglich, wenn jeder auch mit seiner ganzen Persönlichkeit dahintersteht. Letztlich ist „Go deeper“ nichts, was ich mit meinem Feierabend ablegen kann, sondern etwas, dass sich durch mein ganzes Leben zieht. Und das wollen wir auch für unsere Jugendarbeit: aus einer inneren Haltung, aus der Fülle heraus ins Tun kommen. Für uns als Team bedeutet das, sich in Gott zu verwurzeln und mit seiner Kraft an die Aufgaben heranzugehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Credo: Inwiefern trifft “Go deeper” die Sehnsucht von jungen Menschen?

Franca: Ich denke die Frage nach dem „Mehr“ im Leben ist wichtig: „War das schon alles?“, „Hat das Leben einen Sinn?“, „Und was ist dann mein Weg?“, „Wie kann ich glücklich werden?“ Das ist eine spannende Reise, besonders, wenn die Wege noch vor einem liegen und die Welt gefühlt offensteht. Und das ist auch eine große Chance in der Jugendzeit: die Dinge zu hinterfragen und für sich einen Weg zu wählen, den man selbst zu verantworten hat. Schwierig und faszinierend schön zugleich. Aber dazu braucht es auch Wegweiser, Anhaltspunkte, Ratgeber unterwegs, einen Kompass. Das Motto „Go deeper“ kann da zumindest schon mal gedanklich helfen dem eigenen Weg auf die Spur zu kommen. Und dazu sind Fragen unerlässlich, die jeder sich selbst oder guten Freunden stellen kann: Was sind meine Fähigkeiten? Was ist mein Halt im Leben? Wofür schlägt mein Herz? Wie wäre es, wenn ich Gott in mein Leben einlade?

Credo: Diese Fragen lösen bei jungen Menschen wahrscheinlich erstmal einiges aus…

Franca: Es ist auf jeden Fall aufregend, wenn man auf diese Fragen zum ersten Mal eine Antwort sucht. Aber auch nach bereits eingeschlagenen Wegen, kommt man immer wieder an neue Weggabelungen. „Go deeper“ ist ein Lebensabenteuer. Und gleichzeitig ist jeder Weg einzigartig, weil du einzigartig bist. Wir versuchen aber auch, den Stress rauszunehmen, damit die Jugendlichen sich nicht zu sehr verkopfen. Den eigenen Weg finden, im Leben tiefer zu gehen, dazu braucht es Kopf, Herz und Hand. Alles gehört zusammen: unsere Fähigkeiten und Talente, das Handwerkliche wie das Geistige, unsere Emotionen und Beziehungen, unsere Überzeugungen und Visionen. All das macht „Go deeper“ aus. Spannende Entdeckungsreise – es lohnt sich aber dem Geheimnis in Dir auf die Spur zu kommen!

Credo: Wie begleitet ihr die Jugendlichen auf dieser Reise?

Franca: Wir versuchen „Go deeper“ auf verschiedenen Ebenen zu leben und einzubringen. Es gibt konkrete Veranstaltungen mit dem Titel, wie das Wochenende auf der Hütte, einen Tag für junge Erwachsene im Garten des Klosters Wettenhausen oder ein „Go deeper – Experiment“ in Form einer Jugendgruppe. Während des ersten Lock Downs letzten Jahres haben wir besonders darauf geachtet, umzusetzen wie „Go deeper“ jetzt noch möglich ist. Wir haben die Zeit u.a. genutzt, um mit einzelnen Jugendlichen vertiefter in Kontakt zu kommen. Und auch, um inhaltlich als Team in die Tiefe zu gehen und zeitgenössische, biblische oder theologische Texte diskutiert. Das wiederum hat uns inspiriert vor allem Social Media und die Plattform Instagram für qualitative Inputs zu nutzen.

Seit Herbst 2020 läuft die Serie #godeeper über unseren Instagram-Account „justgodeeper“. Wir vom Team, aber auch andere Jugendliche geben knackige und spannende 2-Minuten-Inputs über genau diese Fragen: „Was macht mich aus und wie kann ich im Leben tiefer gehen?“ – praktisch, persönlich und inspirierend. Du findest die Serie auch auf dem YouTube-Kanal von Credo. Schau doch mal vorbei! Wir wünschen dir viel Segen und Freude bei deinem „Go deeper-Abenteuer“ im Leben!!

Credo: Danke, liebe Franca für eure Arbeit und das Interview. 🙂