Raus aus der Blase

Mit dem Thema „Raus aus der Blase“ startet CREDO in ein neues Jahr. Raus aus der Blase, rein in – ja wohin eigentlich? Den Auftrag Jesu, alle Menschen zu seinen Jüngern zu machen, haben wir alle irgendwie verstanden. Doch hängen wir mit der Umsetzung nicht viel zu oft im luftleeren Raum, in einem seltsamen Warte-Stadium, einer „kirchlichen Blase“?

Von Domvikar Dr. Florian Markter

Das neue CREDO-Team: Simone Zwikirsch, Raphael Schadt, Veronika Striegel.
(Bild: Daniel Jäckel/pba)

Rückzug anstatt Offensive scheint das Motto zu sein. Geht es nach Jesus, ist aber gerade das Gegenteil angesagt: Raus aus dem gewohnten, kirchlich behüteten Kontext und rein in die Wirklichkeit außerhalb dieser Blase. Doch nicht nur Jesus ist dafür ein Vorbild, auch in der CREDO-Community gibt es Wegbereiter, die’s vormachen.

Beim Weltjugendtag in Panama nimmt eine Augsburger Delegation gemeinsam mit über 200.000 Jugendlichen die Gelegenheit wahr, die eigene, heimatliche Blase zu verlassen. Getreu dem WJT-Motto „Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe wie du es gesagt hast“ (Lk 1, 38) starten sie mit Gott und als Jünger, den missionarischen Auftrag im Gepäck, in dieses Abenteuer.

„Raus aus der Blase“ heißt es im März gleich im doppelten Sinne, wenn in Heimenkirch im Allgäu alle Zeichen auf „Missionarische Woche“ stehen. Junge Gläubige besuchen die Menschen daheim, kommen mit ihnen ins Gespräch und laden sie zu Gebet, Gottesdiensten und Abendveranstaltungen ein. Kurz gesagt, sie verlassen ihre eigene Blase, um auch andere Menschen aus ihrer Blase hinein in eine Jesusbegegnung zu holen.

Initiiert und durchgeführt wird die Missionarische Woche größtenteils von den Jugendlichen des aktuellen Basical-Jahrgangs. Acht junge Leute, die sich ein ganzes Jahr mit verschiedensten Aktionen und Projekten aus der Blase befreien und dabei von „CREDO insideBasical“ begleitet werden. Sie zeigen in besonderer Weise: Zur Verbreitung des Glaubens braucht es vor allem Menschen, die Mut haben und sich von Jesu Sendung aus der Blase ziehen lassen.

KW 30 #Gebet

um einen neuen Bischof

Herr Jesus Christus,
du hast die Apostel und ihre Nachfolger
zu Hirten der Kirche berufen. 
Dir vertrauen wir gerade jetzt unser Bistum an
und bitten dich um einen guten neuen Bischof.

Schenke uns einen Bischof,
in dem das Feuer des Heiligen Geistes lebendig
und die Freude des Evangeliums spürbar ist,
der uns mit der Liebe und Geduld
eines guten Hirten im Glauben stärkt,
der die Zeichen der Zeit aufmerksam wahrnimmt
und sie im Licht des Evangeliums deutet,
der die Gläubigen eint und sie ermutigt,
auf Gottes Ruf zu hören,
dessen Gnadengaben anzunehmen
und mit ihnen die Kirche und die Welt
neu zu evangelisieren.

Öffne unsere Herzen,
damit wir gemeinsam mit unserem neuen Bischof
nicht mit der Mittelmäßigkeit zufrieden sind,
sondern auf dem Heilsweg voranschreiten,
den Du für die Kirche von Augsburg bereitet hast.
Du selbst bist der Weg,
die Wahrheit und das Leben.
Dir sei mit dem Vater und dem Heiligen Geist
Lob und Dank, jetzt und in Ewigkeit.

Amen.