"FIAT"-Festival – ganz ohne Autos

Jedes Jahr im August pilgern mehr als tausend junge Menschen mit Isomatten, Schlafsäcken und Zelten bepackt zur Gebetsstätte Marienfried in der Nähe von Neu-Ulm. Was sie da machen? Beten, feiern und Zeit mit Jesus verbringen. Beim Internationalen Prayerfestival der Jugend2000. 

Von Simone Zwikirsch

Bild: Simone Zwikirsch

FIAT – Riesengroß und bunt leuchtend springen mir diese vier Buchstaben beim Betreten des großen Gebetszelts direkt ins Auge. Diese vier Buchstaben, die zunächst an eine italienische Automarke erinnern, sind Programm beim IPF, dem Internationalen Prayerfestival der Jugend2000. Für mehr als tausend Teilnehmer werden sie am Ende des Festivals für viel mehr stehen  als quietschbunte Kleinwagen im Dolce-Vita-Style.  

FIAT – Bei den Gebetszeiten, während der Heiligen Messen, in den vielen verschiedenen Workshops. Überall höre und lese ich immer wieder dieses kurze Wort. Verbunden mit einem weiteren, noch kürzeren Wort,  nämlich „JA“. Ich war in Latein nie besonders gut, aber mit Hilfe der Redner erschließt sich auch mir „Altsprachen-Honk“ der Zusammenhang. Es geht um eine relativ bekannte Bibelstelle aus dem Lukasevangelium (Lk 1,38 - das weiß ich deshalb, weil’s auf meinem roten Festivalarmband steht, das ich beim Einlass bekommen habe).  

FIAT – „Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast“. Das hat Maria damals zu dem Engel gesagt, als dieser ihr aus heiterem Himmel verkündete, sie sei mit dem Sohn Gottes schwanger. Sie war bestimmt erstmal schockiert, überrascht und wahrscheinlich vor allem überfordert. Trotzdem hat sie „JA“ gesagt zu Gott, zu seinem Plan mit ihr und mit uns allen. Was für einen starken Glauben und was für ein unerschütterliches Gottvertrauen muss diese Frau gehabt haben?

FIAT – Die heilige Muttergottes zum Vorbild und die vier großen Buchstaben direkt vor Augen, werden auch hier besonders beim „Abend der Barmherzigkeit“ und beim eucharistischen Gebetsdienst, bei dem ein Priester mit der Monstranz durch die Reihen geht und Jesus zu jedem Einzelnen bringt, unzählige „JAs“ gesprochen.  Viele haben ihr Herz das erste Mal seit langem wieder für Jesus geöffnet und ihn in ihr Innerstes gelassen, in der Beicht-Area ist im wahrsten Sinne des Wortes Hochbetrieb angesagt und der ein oder andere gibt sogar sein „JA“ für ein ganz neues Leben in einem Orden oder trifft die Entscheidung, sein Leben ab jetzt mehr auf Jesus auszurichten. So viele „JAs“, die so viel bewirken können. Und das Beste ist, man kann die Veränderung durch diese „JAs“ auch sehen.

FIAT – Wer Gott sein „JA“ gibt, den bringt er in seinem Licht zum Strahlen. Und genau darin liegt auch der Unterschied zu anderen Festivals wie Southside, Rock im Park usw. Kennt ihr das, wenn ihr auf Musikfestivals seid und alle Leute sind wahnsinnig gut drauf? Oft liegt das an den Unmengen von Alkohol, die dort konsumiert werden. Rein äußerlich erinnert das Prayerfestival auch an solch ein Musikfestival. Die Teilnehmer schlafen in Zelten, hören (und machen!) Musik, chillen auf der Wiese und quatschen über Gott und die Welt (ok, wahrscheinlich mehr über Gott ;)) Trotzdem nehme ich bei den jungen Menschen hier ein Strahlen wahr, das ich noch bei keinem Musikfestival erlebt habe. Ach ja, beim Prayerfestival gibt es übrigens keinen einzigen Tropfen Alkohol. Es muss also einen anderen Grund geben, warum die Leute hier trotzdem so gut drauf sind und einfach nicht mehr aufhören können zu strahlen… FIAT!

KW 30 #Gebet

um einen neuen Bischof

Herr Jesus Christus,
du hast die Apostel und ihre Nachfolger
zu Hirten der Kirche berufen. 
Dir vertrauen wir gerade jetzt unser Bistum an
und bitten dich um einen guten neuen Bischof.

Schenke uns einen Bischof,
in dem das Feuer des Heiligen Geistes lebendig
und die Freude des Evangeliums spürbar ist,
der uns mit der Liebe und Geduld
eines guten Hirten im Glauben stärkt,
der die Zeichen der Zeit aufmerksam wahrnimmt
und sie im Licht des Evangeliums deutet,
der die Gläubigen eint und sie ermutigt,
auf Gottes Ruf zu hören,
dessen Gnadengaben anzunehmen
und mit ihnen die Kirche und die Welt
neu zu evangelisieren.

Öffne unsere Herzen,
damit wir gemeinsam mit unserem neuen Bischof
nicht mit der Mittelmäßigkeit zufrieden sind,
sondern auf dem Heilsweg voranschreiten,
den Du für die Kirche von Augsburg bereitet hast.
Du selbst bist der Weg,
die Wahrheit und das Leben.
Dir sei mit dem Vater und dem Heiligen Geist
Lob und Dank, jetzt und in Ewigkeit.

Amen.